Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines, Geltungsbereich
Auftraggeber (Vertragspartner) ist derjenige, der den Vertrag für sich oder einen Dritten (Teilnehmer) abschließt. Teilnehmer ist, wer an der Veranstaltung teilnimmt, ohne selbst der Auftraggeber zu sein.
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle zwischen dem Auftraggeber und uns über unsere Website geschlossenen Verträge. Sie gelten unabhängig davon, ob der Auftraggeber Verbraucher, Unternehmer oder Kaufmann ist.
Diese AGB gelten ausschließlich. Der Einbeziehung von abweichenden, entgegenstehenden oder ergänzenden Bedingungen des Auftraggebers wird ausdrücklich widersprochen.
Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB.

2. Anmeldung und Vertragsschluss
Die Darstellung der Veranstaltungen auf unserer Webseite stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Die Anmeldung zu einer Veranstaltung erfolgt über das Online-Anmeldeformular auf unserer Website oder die herunterladbaren Anmeldeformulare. Durch Anklicken des Buttons „kostenpflichtig anmelden“ wird eine verbindliche Anmeldung über unsere Website für die angegebene Veranstaltung abgegeben.
Die Eingangsbestätigung Ihrer Anmeldung stellt noch keine Vertragsannahme dar. Erst mit Zugang der Bestätigung der Anmeldung kommt der Vertrag zustande.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs und nur bis zum Anmeldeschluss berücksichtigt. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, so teilen wir dies dem Auftraggeber mit. Besondere Zulassungs- oder Auswahlkriterien für bestimmte Veranstaltungen bleiben davon unberührt.

3. Speicherung des Vertragstextes, Vertragssprache
Der Vertragstext wird von uns nicht gespeichert und kann nach Abgabe der Anmeldung nicht mehr abgerufen werden. Die Vertragssprache ist Deutsch.

4. Absage aus wichtigem Grund
Wir haben das Recht, bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, insbesondere bei nicht ausreichender Zahl von Anmeldungen oder Krankheit des Referenten, Veranstaltungen abzusagen oder zu verlegen. Bei Absage werden bereits geleistete Zahlungen zurückerstattet. Die Erstattung von Ersatz- und Folgekosten des Teilnehmers oder des Auftraggebers wegen Ausfalls von Veranstaltungen oder Änderungen des Ablaufplans ist vorbehaltlich weiterer Haftung aus Ziffer 7 ausgeschlossen.
Der Wechsel der Referenten oder Änderungen im Ablaufplan berechtigen den Auftraggeber weder zum Rücktritt vom Vertrag, noch zur Minderung des Entgeltes. Die Möglichkeit zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

5. Stornierung durch den Auftraggeber
Der Auftraggeber kann über die gesetzlichen Vorschriften hinaus ohne Angabe von Gründen den Vertrag stornieren, wenn er uns die Stornierung unter Einhaltung einer Frist von mindestens vier (4) Wochen vor Beginn der Veranstaltung schriftlich mitteilt. Maßgeblich ist der Eingang der Erklärung.
Bei rechtzeitiger Stornierung erfolgt eine vollständige Rückerstattung der bereits geleisteten Zahlungen. Erfolgt die Stornierung nicht fristgerecht und erscheint der Teilnehmer oder der Auftraggeber nicht oder nur zeitweise, so ist der Auftraggeber zur Zahlung des vollen Entgeltes verpflichtet.
Besteht eine Veranstaltung aus mehreren Modulen, die von dem Auftraggeber individuell gebucht werden, ist die rechtzeitige Stornierung bzw. Umbuchung eines Moduls möglich. Bei rechtzeitiger Stornierung bzw. Umbuchung weiterer Module wird eine Verwaltungskostenpauschale von 50,00 EUR erhoben. Bereits geleistete Zahlungen werden im Falle einer Stornierung unter Einbehaltung der ggf. entstandenen Verwaltungskostenpauschale unverzüglich erstattet.

6. Preise, Zahlungsbedingungen
Sämtliche auf unserer Website dargestellten Entgelte sind Bruttopreise inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer.
Die Zahlung ist mit Rechnungsstellung fällig. Der Auftraggeber hat das Entgelt unabhängig von Leistungen Dritter unter Angabe der Rechnungsnummer bis spätestens zwei (2) Wochen vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung auf das in der Rechnung genannte Konto zu überweisen. Bei verspäteter Zahlung können wir den Teilnehmer oder den Auftraggeber von der Teilnahme ausschließen.

7. Haftung
Unsere Haftung für Schäden des Teilnehmers oder des Auftraggebers ist ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden beruht auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigem Verhalten, einschließlich unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Unberührt hiervon bleibt die Haftung für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit sowie für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer oder der Auftraggeber regelmäßig vertraut und vertrauen darf). In diesem Fall ist unsere Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

8. Förderung
Auftraggeber, die eine Förderung beantragt haben, müssen den Bildungsgutschein bis eine (1) Woche vor Veranstaltungsbeginn bei uns einreichen. Erfolgt die Einreichung nicht fristgemäß, kann eine verbindliche Bestätigung der Anmeldung nicht erfolgen. Der Teilnehmer oder der Auftraggeber erhält in diesem Fall einen Platz auf der Warteliste.

9. Urheberrechte
Die Lehrinhalte, sowie alle überlassenen Unterlagen stellen unser geistiges und alleiniges Eigentum dar und dürfen ohne unsere ausdrückliche schriftliche Zustimmung weder kopiert, noch anderweitig Dritten zugänglich gemacht werden. Bild- und Tonaufnahmen sind während der Veranstaltungen untersagt und führen bei wiederholtem Verstoß zum sofortigen Ausschluss von der Teilnahme.

10. Ausschluss von der Teilnahme
Wir sind berechtigt, Teilnehmer in besonderen Fällen, z. B. bei Zahlungsverzug, Störung der Veranstaltung und Nichtbeachtung der Hausordnung, von der weiteren Teilnahme auszuschließen. In diesen Fällen behalten wir einen Anspruch auf die Zahlung des vollen Teilnehmerentgeltes.

11. Streitbeilegung
Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten geschaffen. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Online-Kaufverträgen erwachsen. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link verfügbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr.
Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir weder bereit noch verpflichtet.

12. Widerrufsrecht
Wenn der Auftraggeber Verbraucher ist, steht ihm nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen ein Widerrufsrecht zu.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Akademie für Handrehabilitation GmbH & Co. KG
Schloßplatz 1
31812 Bad Pyrmont
Tel.: 05281 959767-2
Fax: 05281 959767-3
E-Mail: info@Fortbildung-AFH.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

- Ende der Widerrufsbelehrung-

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn wir den Vertrag vollständig erfüllt haben, nachdem der Auftraggeber dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung verliert

13. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Wenn der Auftraggeber eine Anmeldung als Verbraucher abgegeben hat und zum Zeitpunkt der Anmeldung den gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land hat, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes hiervon unberührt.
Wenn der Auftraggeber Kaufmann ist und seinen Sitz zum Zeitpunkt der Anmeldung in Deutschland hat, ist ausschließlicher Gerichtsstand unser Sitz. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.

Diese Seite drucken Zurück Weiter
StartseiteProgrammheft der AFHNewsletterSitemapOnline-StreitschlichtungsplattformDatenschutzAGBsKontaktImpressum